Logo Labor Publisher

ADH (Adiuretin)(W)

ADH, Vasopressin 

Stand vom 12.01.2016
Bezeichnung ADH (Adiuretin)
Synonyme ADH, Vasopressin
Zuordnungen Endokrinologie
Probenmaterial 2 ml EDTA-Plasma, tiefgefroren
1 ml Serum UND
Abnahmehinweise wegen starker zirkadianer Schwankungen parallel Osmolalität im Serum bestimmen.
EDTA-Blut sofort nach der Blutentnahme zentrifugieren.
Vor der Blutentnahme keinen Kaffee, Tee, kein Nikotin, ggf. Medikamente 48 Stunden vorher absetzten
Probentransport Probentransport tiefgefroren (ca. -20°C)
Klinische Indikationen Verdacht auf Diabetes insipidus als weitere Diagnostik bei Polyurie und Polydipsie nach Ausschluss eines Diabetes mellitus
Klassifikation EDMA: 12 06 04 08 00
Methode RIA
Ansatztage 2/Woche
Referenzbereiche bis 8 ng/l
Beurteilung Hyperosmolalität und Verminderung des extrazellulären Flüssigkeitsvolumens stimulieren die ADH-Sekretion.
Zentraler Diabetes insipidus:
ADH inadäquat vermindert
Renaler Diabetes insipidus:
ADH inadäquat erhöht
ADH sonst vermindert bei: Alkoholismus, nephritischem Syndrom
ADH sonst erhöht bei: ZNS-Erkrankungen, akute intermittierende Porphyrie
Bei unklaren Befunden sollte die Durchführung eines Durstversuches in Betracht gezogen werden.
 Seite drucken