Unser Qualitätsanspruch

Das bei uns seit Jahren eingeführte Qualitätsmanagementsystem dient der kontinuierlichen Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung unseres hohen Qualitätsstandards. Hierzu sind die verschiedensten Dinge durch das Qualitätsmanagementhandbuch und darauf aufbauend durch Standardarbeitsanweisungen für alle Mitarbeiter verbindlich geregelt. Alle Laboruntersuchungen sind in Standardarbeitsanweisungen nachvollziehbar dokumentiert und werden durch umfangreiche Maßnahmen der internen und externen Qualitätskontrolle kontinuierlich überprüft.

Bei der Einführung neuer Untersuchungsmethoden oder Änderung von Untersuchungsverfahren wird in umfangreichen Voruntersuchungen die Güte dieser Testverfahren geprüft (validiert). Nur wenn das Untersuchungsverfahren die hier festgelegten Kriterien wie z.B. sehr gute Nachweisempfindlichkeit, hohe medizinische Aussagekraft und nach medizinischen Kriterien ausreichenden Präzision und Richtigkeit der Methode erfüllt, wird sie in das Leistungsspektrum unseres Labors aufgenommen.

Die größten negativen Einflüsse auf die Qualität der Laboruntersuchungen liegen in der präanalytischen Phase, von der Probenentnahme beim Patienten bis zum Beginn der Untersuchung im Labor. Zu diesem Zweck werden alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, von der Arzthelferin, dem einsendenden Arzt über den Kurierfahrer bis zu den Mitarbeitern/innen im Labor, kontinuierlich geschult und über wichtige Dinge informiert. Jeder einzelne Fachbereich bzw. Laborbereich wird in festgelegten Abständen regelmäßig durch externe Auditoren begutachtet, um die Einhaltung aller qualitätsrelevanten Regelungen zu überprüfen und Schwachstellen rechtzeitig zu erkennen.

Die Zufriedenheit unserer Kunden wie auch der Patienten liegt uns besonders am Herzen, sie bildet unsere Arbeitsgrundlage und bestimmt in hohem Maße unsere Motivation. Zu diesem Zwecke werden alle eingehenden Reklamationen und Beschwerden nach einem festgelegten Procedere bearbeitet und ausgewertet.

Es ist unsere Überzeugung, dass nur über den Weg der ständigen Qualitätsverbesserung gemeinsam mit unseren Auftraggebern eine dauerhafte Basis für eine qualifizierte Diagnostik geschaffen werden kann.

Information zur Messunsicherheit analytischer Verfahren

Die Messunsicherheit beschreibt die Streuung von Messergebnissen. In jedem Abschnitt der Analyse bis zur abschließenden Messung treten Abweichungen vom wahren Wert auf. Wir ergreifen kontinuierlich Maßnahmen und führen regelmäßig Kontrollen durch, um Abweichungen und Schwankungen zu minimieren.      
Unabdingbar hierfür ist auch Ihre Mithilfe bei der Präanalytik in Ihrer Praxis: 
Bitte geben Sie uns Informationen zu Probenabnahmebedingungen, Probenabnahmezeitpunkt, Ausgangsprobenvorbereitungen und Lagerung!        
Bitte informieren Sie sich über präanalytische Vorgaben (z.B. Blutabnahmezeitpunkt bei Spiegelbestimmungen, Abnahmematerialien und Abnahmebedingungen, die richtige Patientenvorbereitung usw.) mit den in Leistungsverzeichnis und Präanalytik-Fibeln enthaltenen Informationen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir jederzeit Auskünfte zur Messunsicherheit auf Anfrage erteilen, damit die medizinische Interpretation labordiagnostischer Ergebnisse sinnvoll und patientenorientiert erfolgen kann.

Die aktuellen Akkreditierungsurkunden stehen Ihnen auf der rechten Seite als Download zur Verfügung.

Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement-Beauftragten:


Herr Roland Meier

Tel.: 0851-95 93 220
Fax: 0851-95 93 263

 

Kontakt zu unserem Beauftragten für die Medizinproduktesicherheit:

qm(at)labor-passau.de


Seite druckenSeite drucken